Dienstag, 2. Februar 2016

Ein kleiner Messebericht

Gestern war ich in Frankfurt auf der Creativeworld, einer Händlermesse für kreatives Gestalten, um neue Ideen für das Bastelschöppchen zu sammeln. Der Montag ist dort ein ruhiger Messetag. Die Besucher, die daheim stationären Einzelhandel betreiben, wählen den Samstag oder Sonntag, um das Geschäft möglichst wenig zu vernachlässigen. Am Wochenende wird es also recht voll. Aber gestern konnte man ganz entspannt schauen, Gespräche führen (auweiah, die meisten Aussteller sprechen kein deutsch und mein englisch ist nicht soooo toll - aber irgendwie haben wir uns dann doch verstanden) und konnte auch einiges ausprobieren.
Im Scrap- und Stempelbereich habe ich nicht wirklich viel Neues entdeckt. Die bekannten Firmen sind mit den bekannten Artikeln vor Ort. Offenbar sind Colorationsfarben ein Riesenthema, werden aber eher für den Künstlerbereich und Street Art, als für Stempler und Scrapper präsentiert. Home Decoration war ebenfalls stark vertreten. Jedoch weniger mit textilen Materialien, als mit allen möglichen Objekten zur weiteren Gestaltung. Decopatch kommt wieder mehr in Mode, wie mir scheint, und die Chalkfarben sind ja eh noch "up to date". Ein sehr großes Thema, was interessant werden dürfte, ist Kork in allen Variationen. Dicke Platten, dünne Platten, mit Stoffrückseite, mit Papierrückseite, zum Nähen, zum Stanzen und, und, und... Da wird sicher in der nächsten Zeit einiges kommen. Außerdem werden einige Hersteller bald total süße kleine Mini-Stanz-/Prägemaschinen mit den entsprechenden Dies und Foldern bringen. Die sehen echt putzig aus und sind für schnelle, kleine Dekoteilchen sicher interessant und finden auf jedem noch so kleinen Basteltisch Platz. Die Weiterentwicklung der großen Maschinen ist eine wirklich riesige elektrische Maschine (nennt sich ToDo) mit einer Heizplatte im Mittelbereich des Schlittens, mit deren Hilfe man mit allen Dies Folie auf die Papiere transferieren kann. Die Folie ist dann bombenfest. Sieht alles toll aus, sowohl die Maschine als auch das, was nachher dabei rauskommt. Aber das Teil ist im Einkauf schon sündhaft teuer...
Aber ich habe nicht nur gequasselt und geguckt (und ein wahnsinnig teures, wahnsinnig mieses Schnitzel gegessen), sondern habe auch zwei Workshops besucht. Die Aussteller haben Material gestellt und sich dabei nicht lumpen lassen. Einmal habe ich eine Modelliermasse ausprobiert und mich dabei gefühlt, wie in den 80er Jahren im Töpferkurs der VHS. War echt schön! Der andere Workshop ging um Mixed Media und hat Riesenspaß gemacht. Alle Teilnehmer haben ein sehr schönes A4-Artjournal bekommen (Material war von Marabu), welches schon mit Gesso vorbearbeitet war. Stencils, Feuchttücher, Gelstifte, Sprays etc. wurden auf den Tischen verteilt. Dann ging es los. Bisher habe ich in Sachen Mixed Media noch nicht viel gemacht. Da ich aber das Journal mit nach Hause nehmen konnte, und nun sehr viele leere Seiten habe, werde ich mich da sicher weiter mit beschäftigen. Die Zeit ging unheimlich schnell vorbei und in einer guten halben Stunde schafft man keine Kunstwerke, aber für das erste mal und die Kürze der Zeit finde ich es recht gelungen. Wenn ihr also demnächst im Bastelschöppchen mehr Stencils, Farben und anderes Matschezubehör findet, dann wisst ihr warum ;-)
Hier also mein kleines Kunstwerk.




Liebe Grüße - Birgit vom Bastelschöppchen


1 Kommentar:

  1. Mehr Mixed Media im Bastelschöppchen? Würde ich sehr begrüßen - ich hab das Crossover aus Farbe, Papier, Stempeln und modellieren schon ein ganzes Weilchen für mich entdeckt. :) Macht einfach viel Spaß und das Ergebnis ist immer eine Überraschung. *gg* Mir gings auf der Messe ähnlich: wenig wirklich Neues und nichts, was mich wirklich vom Stuhl gerissen hätte. Die größte Enttäuschung für mich: viel zuwenig Gelegenheiten zum Ausprobieren und viele Aussteller waren äußerst sparsam mit Mustern, so klein sie auch sein könnten. Dabei interessiert mich als Anwender ja besonders, ob neue Geräte auch wirklich halten können, was sie versprechen oder wie neue Materialien sich tatsächlich anfühlen oder wie sie ausschauen. Chalkfarben hab ich auch ganz oft gesehen. Heißtransfer mit farbigen oder Metallic-Folien ist grafisch gesehen schon ein ganz alter Hut, aber in den letzten Jahren auch wieder häufiger zu sehen - sieht auch wirklich gut aus, ist aber für den Anwender tatsächlich ein teurer Spaß.
    Unterm Strich: ich bin gespannt, wass wir demnächst davon in deinem Shop zu sehen bekommen. :)
    lg Irmgard

    AntwortenLöschen